Skip to main content

babytragetuch

So binden Sie das Babytragetuch richtig

Das Tragetuch binden klingt leichter als es in Wahrheit ist. Besonders am Anfang erfordert es Geduld. Unser Tip: Nehmen Sie sich die Zeit verschiedene Techniken zu üben. Nur so kann das Risiko minimiert werden. Anfangs sollten Sie auch nicht gleich mit dem Neugeborenen üben. Stattdessen können Sie die Bindetechnik auch an Puppen üben.

Darauf sollten Sie beim Kauf von Babytragetüchern achten

Grunsätzlich haben sich mehrere Bindetechniken durchgesetzt. Die Länge des Tragetuches bestimmt dabei die anzuwendene Technik.

  1. Känguru-Bindeweisen
  2. Wickelkreuztrage
  3. Seitlicher Hüftsitz
tragetuch binden

Q.pictures / pixelio.de

Informieren und entscheiden Sie sich bereits vorher, welche Bindeweise Sie bevorzugen wollen.Das Tuch sollte nicht zu lang sein, denn herunter hängende Enden können Stolperfallen darstellen.

Einige Babytragetücher haben die Oeko-Tex-Zertifizierung. Diese Zertifizierung stellt sicher, dass keine krebserregenden Stoffe enthalten sind. Zudem wird sichergestellt, dass das Tuch schweiß -und spreichelecht sind und die gesetzlich vorgeschriebene Grenze für den Pestizidgehalt nicht überschritten wird. Erfahren Sie mehr unter www.oeko-tex.com

Eine besondere Betrachtung kommt der Webart des Stoffes zuteil. Das Tragetuch sollte diagonalelastisch sein. Durch diese Eigenschaft kann das Tuch, zum einen, punktual festgezogen werden. Dies ist wichtig, damit das Kind nicht aus dem Tuch fallen kann. Zum anderen hilft dies, die Rundungen des Rückens nicht einzuschneiden. Des Weiteren beeinflussen die Webdichte, Garndicke und das Webmaterial die Trageeigenschaften. Die meisten Babytragetücher beachten diese Einflussfaktoren. Standardtücher sind aus Baumwolle gewebt. Das Tragetuch sollte so gebunden sein, dass es die Stöße der Trägerin von der Wirbelsäule des Kindes abhält.

So können Sie das Tragetuch binden

Das Binden vor den Bauch

Das Binden auf den Bauch eignet sich vor allem für kleinere Kinder bis ca. 12 Monate. Das Kind sollte dabei IMMER mit dem Gesicht zum Körper des Trägers gehalten werden. Auf keinen Fall mit dem Gesicht nach vom Körper weg halten. Durch die Anhock Spreizhaltung wird der Rücken des Kindes so gerundet, dass sich das Kind optimal am Träger festhalten kann. Wird das Baby nun mit dem Gesicht vom Körper weg getragen, kann der runde Rücken nicht mehr bei der Ausbalancierung helfen. Die Folge – das Kind wippt bei jeder Bewegung mit.

Vorteil beim Tragen vor dem Bauch: Das Kind hat die Möglichkeit den Tragenden bei seinen Aktivitäten zu Beobachten und bekommt mehr von seiner Umwelt mit.

Das Binden auf dem Rücken

Das Binden auf den Rücken eignet sich für Kinder ab Geburt, bis sie zu schwer zum Tragen werden. Grundsätzlich ist das Binden der Kinder auf den Rücken etwas risikoreicher als das Binden vor den Bauch. Viele Eltern bevorzugen deshalb eher den Bauch. Das Binden des Tragetuches ist zwar auch ohne Hilfe möglich, jedoch erfordert diese Methode etwas Übung und mehr Mut. Das Problem dabei: Der Träger kann das Kind zwar spüren aber nicht sehen.

Der Vorteil beim Tragen auf dem Rücken: Der Träger ist noch flexibler, da die Arme komplett frei sind und das Gleichgewicht besser gehalten werden kann. Besonders bei Wanderungen und längeren Spaziergängen ist dies zu empfehlen!

babytragetuch

So sollten Sie auf keinen Fall ein Tragetuch binden!

Machen Sie auf keinen Fall den Fehler und binden das Babytragetuch bevor Sie das Baby hineinsetzen. Die Bindung sollte so passgenau wie möglich sein. Denn nur so hilft das Tragetuch einen optimalen Halt für das Kind zu gewährleisten. Eine zu lockere oder zu enge Bindung kann schnell in einem weinendem Kind enden. Einerseits kann das Kind durch die Einengung Schmerzen haben. Zum anderen kann eine zu lockere Bindung das Kind hin- und herschaukeln lassen.

Die Bindung mit dem Gesicht des Kindes vom Träger weg sollte ebenfalls nicht gewählt werden. Diese unphysiologische Haltung des Kindes sorgt nicht für ausreichend Stabilität des Kopfes. Die Anhock Spreizhaltung kann nicht funktionieren. Das Kind hängt in einem unnatürlichen Zustand. Zudem kann bei Jungs die Gefahr der Hodenquetschung auftreten.

Neben den medizinischen und gesundheitlichen Gründen darf eine Sache nicht außer Acht gelassen werden: Ist das Gesicht des Kindes zum Körper des Trägers gerichtet, bietet dieser eine Rückzugsmöglichkeit für das Kind. Diese bietet Schutz und Wärme.