Skip to main content

Rückenschmerzen nach Schwangerschaft – Was hilft?

Volkskrankheit: Rückenschmerzen nach Schwangerschaft

Viele Frauen leiden nicht nur während der Schwangerschaft an Rückenschmerzen, sondern auch an Rückenschmerzen nach Schwangerschaft. Für viele können die 9 Monate anstrengend und schmerzhaft sein. Voller Freude sehnt man sich dem Ende der 9-mönatigen Strapazen entgegen. Das Stauen ist groß, wenn mit Ende der Schwangerschaft weitaus stärkere Rückenschmerzen auftreten. Dabei ist das vollkommen natürlich.

Rückenschmerzen nach Schwangerschaft

Rainer Sturm / pixelio.de

Während der Schwangerschaft ist der Körper der Frau ein einziges Pulverfass. Der kleinste Funke reicht, um Dinge zu verändern. Das kann der Stimmungszustand – Stichwort Hormone, oder der Appetit – Stichwort Gurken und Nutella, sein. Während dieser Zeit passt sich der Körper der Frau an das Mutter-werden an. Stück für Stück. Die Rückenschmerzen während der Schwangerschaft kommen zum einen, von dem immer schwerer werdenden Bauch. Diese Gewichtsverlagerung wird unbewusst versucht, auszugleichen. Durch diese falsche Haltung bilden Sie ein Hohlkreuz und Rückenschmerzen können entstehen. Der weitere Grund liegt in der Veränderung der Bänder des Beckengürtels. Diese lockern sich, um den Geburtskanal erweitern zu können. Gleichzeitig bildet sich die Gebärmutter immer weiter aus, wodurch die Bauchmuskulatur vernachlässigt wird. Diese Einschränkung wird meist durch eine Überfunktion der Schultern und des Rücken kompensiert. Folge: Durch die falsche Gewichtsverteilung und zurückgezogenen Bauchmuskeln, entsteht der Schmerz!

Wie können Rückenschmerzen nach Schwangerschaft vermieden werden?

Wie bereits beschrieben, sind Rückenschmerzen nach Schwangerschaft etwas ganz natürliches. Vermeiden können Sie diese leider nicht. Vorbeugen bzw. einen Rahmen setzen, können Sie schon.

  • Da die Bauchmuskulatur jetzt besonders schwach ausgebildet ist, müssen Sie hier arbeiten. Fangen Sie mit leichtem Sport an.
  • Ganz wichtig: Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen. Überstürzen Sie nichts. Mehr hilft hier nicht unbedingt. Durch die Schwangerschaft muss sich Ihr Körper zunächst an den neuen Zustand gewöhnen.
  • Versuchen Sie sich immer wieder daran zu erinnern, aufrecht zu gehen, sitzen, laufen.
  • Nutzen Sie Sitzkissen
  • Viele Mütter haben eine falsche Körperhaltung während des Stillens. Versuchen Sie nicht Ihren Körper zum Kind zu führen, sondern führen Sie das Kind zu Ihrem Körper.

Im Laufe der Zeit werden Sie merken, wie die Schmerzen besser werden. Sollte dem nicht so sein, sollten Sie ärztlichen Rat suchen.

Körperliche Belastung durch Tragen

Viele junge Eltern fragen sich, ob das Tragen des Kindes nach der Schwangerschaft sinnvoll und gesund sein kann. Direkt nach der Schwangerschaft sollte das Kind noch nicht getragen werden. Das Gewicht ist zwar noch sehr gering, aber Ihr Körper und dessen Muskulatur sind noch nicht so weit. Sollten Sie dennoch das Kind tragen wollen – z.B. mit Hilfe eines Babytragetuches oder einer Babytrage, so tasten Sie sich hier in kleinen Schritten heran. Legen Sie genügend Pausen ein, in denen Sie das Kind in den Kinderwagen legen. Abwechslung erreichen Sie indem Sie das Kind mit Hilfe verschiedener Wickeltechniken tragen. Dabei können Sie generell zwischen dem Tragen am Bauch, Rücken oder Hüfte variieren. Wie Sie ein Tragetuch binden, haben wir hier zusammengefasst – Bindetechniken

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *